Freitag, 28.04.2006, 20.00 Uhr

Evangelische Stadtkirche
"Europa um das Jahr 1756"
Musik für ein und zwei Cembali
Werke von W. A. Mozart,
W.F. Bach u. a.

Gerald Hambitzer und Chistian Rieger Cembalo


Samstag, 29.04.2006, 17.00 Uhr
Evangelische Stadtkirche
Gesprächskonzert
Ein Querschnitt durch die europäische Cembalomusik mit Werken von
J. S. Bach, J. Bull, J. C. F. Fischer,
D. Scarlatti und C. Ph. E. Bach

Gerald Hambitzer Cembalo und Moderation

Samstag, 29.04.2006, 20.00 Uhr
Evangelische Stadtkirche
Europäische Kulturhauptstadt 1642/43: Venedig
Amors Spiele mit Menschen und Göttern
in Opernszenen, Kantaten & Instrumentalmusik
Ensemble pazzaCaglia:
Ralf Peter Soprano
Claudia Kemmerer Mezzosopran
Gerlind Puchinger Laute
Johannes Loescher Violoncello
Lutz Gillmann Cembalo


Sonntag, 30.04.2006, 11.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Hardtstr. 14
"Die Hochschul-Cembalo-Klassen in NRW"
Studierende spielen europäische Cembalomusik auf den Ausstellungsinstrumenten


Sonntag, 30.04.2006, 16.00 Uhr
Evangelische Stadtkirche
Abschlusskonzert
mit Werken von J. Agrell, W. A. Mozart, G. Muffat und J. S. Bach
Sigrun Stephan Cembalo
Mareike Hug, Dominik Schneider Blockflöten
Lenneper Kammerorchester
Leitung: Markus Fritz

Das Festival
Das Thema
Konzerte/Workshops
Künstler und Dozenten
Werkstätten
Anmeldung, Preise, Kontakt
Sponsoren
Archiv CembaloTage
CembaloTage 2004
CembaloTage 2006
CembaloTage 2008
CembaloTage 2010
CembaloTage 2012
CembaloTage 2014
Impressum

Lenneper CembaloTage 2006 
28. bis 30.April 
Viva Europa - Europa vivat

so das Motto der Lenneper Cembalotage 2006, kontrapunktisch zu den 
Mühen, die das politische Europa heutzutage sich selber macht, Hinweis, dass es das gemeinsame Europa musikalisch schon lange gibt.
Man reiste zueinander - Froberger in Rom, Scheidt in Amsterdam, Dowland in Kassel, Pachelbel in Wien, Scarlatti in Madrid, Telemann in Paris, Händel in London. Man lernte von einander. Man nahm, auch wenn man wie Bach zu Hause blieb, einander wahr. Diese bunte europäische Vielfalt durch drei Jahrhunderte soll in diesem Jahr das Programm der fünf Konzerte bestimmen.
Dazu die bewährten Workshops rund ums Cembalo: Stimmkurs und in der Werkstatt ganz praktische Arbeit am Instrument.
Neu im Programm ein Meisterkurs mit Professor Rieger für Studierende und passive Teilnehmer. Die Sonntagsmatinee soll jungen, noch studierenden Cembalisten ein Podium bieten.
Aller guten Dinge sind drei, hieß es vor zwei Jahren. Dass es nun die vierten Lenneper Cembalotage gibt, liegt am Engagement der bergischen Cembalobauer, an den Sponsoren und Unterstützern, die auch in schwierigen klagevollen Zeiten meinen, dieses kleine feine Festival in der Provinz soll fortleben.
Also kommen, hören, sehen Sie! Es wird lebendig, spannend und kommunikativ werden. Wie in all den Jahren zuvor.