Freitag, 4.6.2004, 19.30 Uhr
Ev. Stadtkirche Lennep
Joh. Seb. Bach:
„Die Goldberg-Variationen"
Pieter-Jan Belder – Cembalo

Samstag, 5.6.2004, 16.00 Uhr
Ev. Stadtkirche Lennep
„Dir, dir, Jehova, will ich singen”
Stücke aus dem Notenbüchlein
für Anna Magdalena Bach
Corona Knibbe - Sopran
Roland Götz - Cembalo

Samstag, 5.6.2004, 19.30 Uhr
Ev. Stadtkirche Lennep
„Die großen Drei”
Sonaten von G. Fr. Händel,
G. Ph.Telemann und J. S. Bach
Arcangelo Trio

Sonntag, 6.6.2004, 11.00 Uhr
Gemeindehaus Hardtstrasse
Matinée
Werke von J. S. Bach, S. L. Weiss
Alfred Gross
Clavichord und Cembalo

Sonntag, 6.6.2004, 16.00 Uhr
Ev. Stadtkirche Lennep
Lenneper Kammerorchester
und Solisten
Werke von Johann Christian Bach,
Carl Philipp Emanuel Bach und
Johann Sebastian Bach
Sebastian Poyault - Oboe
Inga Kuhnert, Tatjana Vorobjova
Stefan Kammerer - Cembalo
Heidemarie Fritz - Orgel
Leitung: Markus Fritz






Das Festival
Das Thema
Konzerte/Workshops
Künstler und Dozenten
Werkstätten
Anmeldung, Preise, Kontakt
Sponsoren
Archiv CembaloTage
CembaloTage 2004
CembaloTage 2006
CembaloTage 2008
CembaloTage 2010
CembaloTage 2012
CembaloTage 2014
Impressum

Lenneper CembaloTage 2004 
4. bis 6. Juni
Das historische Cembalo

Die Lenneper CembaloTage 2004 stehen im Zeichen Johann Sebastian Bachs, dem großen Meister der Tastenmusik des Barocks. Er hat mit seinem gesamten Werk so stark wie kaum ein anderer Komponist als Lehrmeister und Anreger auf die Nachfolgenden gewirkt.
Das „Clavier“ zu Bachs Zeiten war das Kielinstrument in all seinen Erscheinungsformen, insbesondere natürlich das Cembalo. Als Lieblingsinstrument Bachs gilt jedoch das zarte Clavichord mit seinen großen Möglichkeiten der klanglichen Differenzierung. Erst in seinen späten Jahren hatte Bach Kontakt mit dem Vorläufer des heutigen Klaviers, dem Hammerklavier.
Dies alles sind Gründe genug, Bach und seine Cembalomusik, solistisch, kammermusikalisch oder konzertant, einmal in den Mittelpunkt der CembaloTage zu stellen.